Film-Vorführung “Kick Out Your Boss” und Diskussions-Veranstaltungen zum Thema Arbeit

Arbeiterinnen stimmen über Firmenbilanzen ab, man braucht keine Banken mehr, um Kredite zu finanzieren und sitzt an einem Montag-Nachmittag im Kino statt im Büro. Die Neuorganisation von Arbeit hat bereits begonnen. 202 Million Arbeitslose weltweit und Burnout als Volkskrankheit sind Argumente genug, um einer auf Gewinnmaximierung fixierten Wirtschaft etwas entgegen zu setzen.

Am 20.3.2014 wurde Kick Out Your Boss in Graz im Rahmen der Diagonale uraufgeführt. Von 7. Mai bis 10. Juni wird der Film mit anschließenden Podiumsdiskussionen nun im KIZ RoyalKino in Graz zu Gast sein. Dieser Film steigt mitten in die aktuelle Diskussion ein und zeigt anhand von drei Beispielen in drei Ländern – Serbien, Brasilien und Österreich - wie es anders geht. Darunter auch stellt sich der Grazer Mario Rampitsch, Grafikdesigner und Mitbegründer der Design-Agentur EN GARDE die Frage, wie aus dreißig Kreativen eine Gruppe wird, die nicht nur beruflich an einem Strang zieht. Der Dokumentarfilm ist Herzstück eines Cross-Media-Projekts. Auf der Internet-Plattform www.kickoutyourboss.com findet parallel zum Film eine breite Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeitsalltag und „Arbeit anders denken“ statt.

Den Eröffnungs-Abend im Rahmen des Lendwirbels am Mittwoch, dem 7. Mai um 18 Uhr präsentiert der Verein Wertstatt in Kooperation mit dem Social Business Club Styria. Die Diskussion steht unter dem  Motto: “Frei und Selbstständig: Lebst du deinen Traum?” Mit Johannes Frühmann moderiert nicht nur einer der Protagonisten des Filmes, sondern auch Mitgründer des SBCS.

Ein kleiner Vorgeschmack auf den Film:

Comments are closed.