SBCS 5: Gemeinsam Social Business fördern.

Am 15. April 2016 war es soweit: Nach einjähriger Pause startet der Social Business Club Styria wieder voll durch. Und das mit einer hochkarätigen Diskussionsveranstaltung im Schloßbergsaal der Steiermärkischen Sparkasse zum Kernthema des Vereins: Gemeinsam Social Business fördern. Der fünfte Social Business Club war ein voller Erfolg.

SOCIAL BUSINESS CLUB-6062

Schon vor der Veranstaltung gab es angeregte Gespräche. (Foto: Margit Kundigraber // Steiermärkische Sparkasse)

Aber der Reihe nach. Bereits 2014 startete die AWS die hauseigen Social Business Initiative, um diesen jungen Sektor in Österreich kennenzulernen, zu analysieren und stärker in den Fokus zu nehmen. 2015 folgte dann die Social Business Studie Österreich und die Suche nach Kontakten und Keimzellen in den Bundesländern. So kam es schnell zu einem intensiven Austausch mit dem Social Business Club Styria – und die Idee, gemeinsam eine Veranstaltung in Graz zu konzipieren war geboren.

Mit der Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung der Stadt Graz, der Steirischen Wirtschaftsförderungssgesellschaft SFG und unserem treuen Gastgeber, der Steiermärkischen Sparkasse, waren schnell die richtigen Partner gefunden, um im Rahmen der Veranstaltung verschiedene Perspektiven zu öffnen, wie wir gemeinsam Social Business in der Steiermark fördern können. Dabei durften die entsprechenden Jungunternehmer/innen nicht fehlen – weshalb wir auch Bernhard Hofer und Sarah Reindl auf das Podium holten. Unter den gut 30 Teilnehmer/innen fanden sich zahlreiche Akteure der Social Business Szene in Graz als auch Wirtschaftstreibende und Vertreter/innen aus Politik und Institutionen.

Vortragende & Diskutant/innen

  • Sava Dalbokov, MBA, Vorstandsdirektor, Steiermärkische Sparkasse
  • Dr. Gerhard Rüsch, Stadtrat für Wirtschaft und Finanzen, Stadt Graz
  • Susanne Urschler, SFG, www.sfg.at
  • Mag. Hannes Schwetz, AWS, www.awsg.at
  • Bernhard Hofer, www.talentify.me
  • Sarah Reindl, www.dasgramm.at

Die Veranstaltung wurde aber von “Hausherr” Sava Dalbokov eröffnet, der gleich zu Beginn seine Wünsche an alle Beteiligten offen legte: Alle Bemühungen, Veranstaltungen und Aktivitäten darauf  zu konzentrieren, mehr Gründungen im Bereich Social Business zu bewirken. Diesen Ball nahm Stadtrat Gerhard Rüsch gerne auf, liegen ihm die Unternehmensgründungen ja besonders am Herzen. Wenn diese dann auch noch gesellschaftliche Herausforderungen in Sinne einer umfassenden, nachhaltigen Stadtentwicklung lösen – umso besser!

Sava Dalbokov eröffnet die Veranstaltung.

Sava Dalbokov eröffnet die Veranstaltung. (Foto: Margit Kundigraber // Steiermärkische Sparkasse)

Stadtrat Rüsch erklärt, warum die Stadt Graz innovative Grüner/innen braucht.

Stadtrat Gerhard Rüsch erklärt, warum die Stadt Graz innovative Grüner/innen braucht. (Foto: Margit Kundigraber // Steiermärkische Sparkasse)

Nun war die Bühne bereit für tiefe Einblicke in ein leuchtendes Beispiel der Social Business Szene: Bernhard Hofer von Talentify erzählte voller Leidenschaft und Herzblut von seiner Vision, die Bildungsungerechtigkeit in Österreich zu besiegen. Basierend auf einer Idee, die er selbst als Schüler entwickelt hatte – bietet er heute Lösungen für Schulen, um das Peerlearning zwischen älteren und jüngeren Schüler/innen zu erleichtern. Zuviele Eltern können sich Nachhilfe nur schwer oder gar nicht leisten – dabei gäbe es ja genug Expertise an der Schule! Ein inspirierender, mitreißender Vortrag.

Bernhard Hofer von Talentify kämpft für mehr Bildungsgerechtigkeit in Österreich.

Bernhard Hofer von Talentify kämpft für mehr Bildungsgerechtigkeit in Österreich. (Foto: Margit Kundigraber // Steiermärkische Sparkasse)

Hannes Schwetz öffnete danach die bundesweite Perspektive auf das Thema Social Business. Bis zu 2000 Unternehmen in Österreich können als Social Business definiert werden und in den kommenden 10 Jahren ist mindestens mit einer Verdoppelung dieser Zahl zu rechnen. Die Herausforderungen sind aber groß: Sie reichen von fehlendem Know How, Ressourcen und Netzwerken bis hin zu klaren rechtlichen Rahmenbedingungen – Stichwort Gemeinnützigkeit. Viele Themen und Handlungsempfehlungen, die wir in der kleinen steirischen Szene auch bereits identifiziert hatten.

Hannes Schwetz (AWS) zeigt die Potentiale von Social Business in Österreich auf.

Hannes Schwetz (AWS) zeigt die Potentiale von Social Business in Österreich auf. (Foto: Margit Kundigraber // Steiermärkische Sparkasse)

Höchste Zeit, gemeinsame Wege der Unterstützung zu suchen. Die Diskussion war eröffnet. Während Bernhard Hofer nun auch die Schwierigkeiten des Gründens ansprach, überraschte Sarah Reindl mit sehr positiven Gründungs-Erfahrungen, um ihre Vision des ersten verpackungsfreien Lebensmittelgeschäfts in Graz zu verwirklichen. Ein bestärkendes Umfeld, private Unterstützer und eine erfolgreiche Crowdfunding Kampagne halfen ihr, um am 30.4. bereits eröffnen zu können. Stichwort Crowdfunding: Hier bietet die Stadt Graz eine spezielle Förderung an, um eine entsprechende Kampagne zu entwickeln. Und auch Susanne Urschler berichtete von Förderungen der SFG, die Social Business fähig sind. Einfach informieren (www.sfg.at) und im Zweifelsfall persönlich Kontakt aufnehmen!

Sarah Reindl gibt einen pointierten Einblick, was es bedeutet, ein Social Business zu gründen.

Sarah Reindl gibt einen pointierten Einblick, was es bedeutet, ein Social Business zu gründen. (Foto: Margit Kundigraber // Steiermärkische Sparkasse)

Stadtrat Gerhard Rüsch stellte dann auch noch ein Konzept vor, um in Graz zukünftig den Leerstand von Büros und Wohnungen besser zu managen und so auch günstigen Raum für (soziale) Jungunternehmer/innen zur Verfügung zu stellen. Spätestens jetzt wollte das Publikum aktiv mitdiskutieren. Viele Fragen wurden gestellt und Meinungen ausgetauscht. Ganz in der Tradition der Social Business Club Veranstaltungen schien die Diskussion kaum abzuflachen. So wurden einige Fragen in den Ausklang am Buffet mitgenommen. Ein spannender, inspirierender Abend ging langsam zu Ende. Der Bedarf nach Austausch und Vernetzung bleibt – deshalb wird es weitere Gelegenheiten geben. Bis dahin sagen wir Danke an alle Partner & Unterstützer/innen! Und alle, die hier in der Steiermark die Social Business Szene mitgestalten! Danke!

Auch der Social Business Club #5 war ein voller Erfolg!

Auch der Social Business Club #5 war ein voller Erfolg! (Foto: Margit Kundigraber // Steiermärkische Sparkasse)

 

Comments are closed.